Mietstudio Video gallery

beispiele von Interviews, Musikvideos, Werbung und greenscreen produktionen die in unseren Mietstudios für film und foto in einem alten Industrieloftgebäude in Berlin Kreuzberg gedreht wurden. Bei uns ist alles möglich, von set designs support bis zum kompletten ausleuchten des sets. 

Foto und Film Grundlegende Studiobeleuchtung & Aufnahmetipps

Grundlegende Videoaufnahmeverfahren im Filmstudio

1. Grundbeleuchtung: die Dreipunkt-Beleuchtung

UIm dies zu erreichen, muss Ihre Filmbeleuchtungsanlage dem Motiv aus drei Richtungen gegenübertreten: vorne, hinten und seitlich (allgemein).

KEY LIGHT

Das Schlüssellicht ist das Licht, das am deutlichsten in Ihrem Rahmen erscheint. Wenn Sie sich also das Bild von Amelie oben ansehen, werden Sie sehen, dass der rechte Teil ihres Gesichts am hellsten ist. Das ist das Schlüssellicht.

LICHTER AUSFÜLLEN

Ganz einfach, Fülllichter füllen die Schatten Ihres Bildes. Sie werden feststellen, dass der linke Teil von Amlies Gesicht im Schatten liegt, aber mit ihren Gesichtszügen noch deutlich sichtbar ist. Das ist ein Fülllicht bei der Arbeit.

ZURÜCK LICHT

Die Hintergrundbeleuchtung gibt dem hinteren Teil Ihres Motivs ein Kantenlicht. Häufig schießt die Hintergrundbeleuchtung aus einem höheren Winkel nach unten. Du kannst sehen, dass Amelie eine leichte Kontur entlang ihrer Schultern und des Nackens ihres Halses hat.

Sie werden im Allgemeinen Ihre Kamera mit Ihrem Schlüssel flankieren und Lichter füllen wollen, die etwa 60 Grad auf einer Achse von Ihrer Kamera entfernt sind.

2. Die filmischen Beleuchtungsarten im Film

Jeder Kameramann ist ein Künstler, der kreative Entscheidungen trifft, wie er das Auge des Betrachters mit Hilfe von Beleuchtungsgeräten innerhalb des Rahmens führen kann. Ihre Anwendungen sind vielfältig, aber ihre kreative Interpretation macht ihre Beleuchtung kinoreif (oder nicht).

Aperture hat kürzlich einen hilfreichen Leitfaden veröffentlicht, der Beispiele für die Art von Entscheidungen zeigt, die Kameramänner jeden Tag treffen. Dazu gehören:

Welche Requisiten und Szenenelemente sollen hervorgehoben werden?
Wessen Perspektive wir durch die Szene sehen, und wie viel Licht sie sehen sollten.
Wie sich Charaktere in einem Frame voneinander unterscheiden
Welche Emotionen werden durch die Härte des Lichts oder seiner Farbe ausgedrückt?
Jede dieser Entscheidungen wird dann technisch umgesetzt, indem Beleuchtungseinrichtungen geplant und ausgeführt werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Aber der Kameramann muss sich die Effekte ausdenken, bevor er eine Beleuchtungsanlage aufstellen kann.

3. Weichfilmbeleuchtung

Wenn es darum geht, wie sich eine Szene emotional anfühlen soll, wird von den Kameraleuten häufig darauf hingewiesen, wie hart oder weich das Licht sein sollte.

Die Härte oder Weichheit des Lichts hängt davon ab, wie groß eine Lichtquelle ist und wie sie die Schatten auf Ihr Motiv beeinflusst.

KEY LIGHT

Dies ist ein Effekt, der durch eine Erhöhung des Tastenlichts und eine großzügige Verwendung von Fülllichtern erreicht wird. Dadurch bleibt die Beleuchtung hell und ausgewogen in Ihrem Rahmen und es entsteht fast kein Schatten. Dies gleicht die Beleuchtung von Objekt zu Objekt in Ihrem Rahmen aus – bekannt als Ihr Beleuchtungsverhältnis.

DIFFUSE DECKENBELEUCHTUNG

Sie können eine Lichtquelle mit Diffusionsmaterialien wie Gelen oder Lampions weicher machen, um Schatten zu reduzieren. Dies ist ideal für Gespräche in Nahaufnahme.

4. Hartfilmbeleuchtung

Umgekehrt verstärken kleinere Lichtquellen, einschließlich des hellen Sonnenlichts, die Schatten auf Ihrem Motiv. Dies sollte konservativ vermieden werden. Aber es kann auch dramatische Effekte erzeugen, wie es in den klassischen Film Noirs populär wurde, die verdächtige und flüchtige Charaktere zeigten.

KICKERLICHT MIT WEICHER FÜLLUNG

In diesem Effekt trifft das Gegenlicht auf die Seite des Gesichts Ihres Objekts. Es kann einen engelsgleichen Lichtrand erzeugen, während ein sehr weiches Fülllicht das Gesicht sanft erhellt.

Ein zukünftiger Engel erhält ein engelsgleiches Kickerlicht in Northfork. Kinematographie von M. David Mulle

LOW KEY LIGHT

Low-Key-Beleuchtung bezieht sich auf die Minimierung oder Eliminierung des Fülllichts Ihrer Aufnahme, so dass es absichtlich schattig ist. Dies kann zu dramatischen, verdächtigen oder sogar beängstigenden Effekten führen.

Unter den Arten der Beleuchtung im Film ist die Low-Key-Beleuchtung ideal, um das Geheimnis der Aufnahme zu lüften.

5. Motiviertes Licht

Wenn Kameramänner ein Set beleuchten, Fragen sie sich immer, woher das Licht innerhalb der Szene kommt.

Sie können sich beispielsweise dafür entscheiden, die praktischen Leuchten, die sich bereits an einem Ort befinden, zu nutzen und ihre Wirkung zu verstärken. Das ist motiviertes Licht.

Der mit einem Oscar ausgezeichnete Kameramann Roger Deakins ist bekannt für seine motivierten Beleuchtungsentscheidungen. Betrachten Sie diese Aufnahme aus seiner Arbeit an der The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford: Donuts.

Motiviertes Licht von getragenen Laternen in The Assassination of Jesse James".

Wie Sie sehen können, wird die Beleuchtung in dieser Szene durch die Laternen motiviert, die von den Schauspielern getragen werden. Wenn motiviertes Licht richtig eingesetzt wird, ist dem Publikum die Kunstfertigkeit bei der Arbeit nicht bewusst.

PRAKTISCHE SET-BELEUCHTUNG

Eine praktische Deckenbirne beleuchtet die Motive in dieser Weitwinkelaufnahme aus The Quiet, Kinematographie von M. David Mullen.

Oftmals können vorhandene Lampen und Steckdosen rund um das Set verwendet werden, um eine Szene zu beleuchten. Dies wird als praktische Beleuchtung bezeichnet und ist besonders nützlich, wenn Sie große Teile des Sets enthüllen oder sich in längeren Abständen bewegen müssen.

Dies war der Fall in der Diner-Szene in Moonlight. In einem Interview für TIFF Originals sprach DP James Laxton darüber, wie er mit praktischer Set-Beleuchtung seinen Standort in breiten Frames sichtbar hält.

Im Wesentlichen tauschte er die Glühbirnen in den vorhandenen Lichtquellen um das Diner herum aus, um sie stärker zu machen. Da die Szene weite Teile ihres Standortes offenbart, vertraute er auf die praktischen Quellen, wobei einige der LED-Lichtmatten auch für zusätzliches weiches, ausgewogenes Licht eingesetzt wurden.

 

Praktische Beleuchtungstechniken bei der Arbeit in James Laxtons Kinematographie in Moonlight